NACH OBEN

Wissenschaftlicher Nachwuchs

Wer gehört zum wissenschaftlichen Nachwuchs?

Zum wissenschaftlichen Nachwuchs gehören im Grunde alle Personen, die nach ihrem Studienabschluss weiter in der Wissenschaft tätig sind:

  • Promovierende
  • Postdoktorand:innen
  • Nachwuchsgruppenleiter:innen
  • Junior- oder Tenure-Track-Professor:innen

Der Begriff „Nachwuchswissenschaftler:innen“ fasst so Personen in sehr unterschiedlichen Qualifizierungsphasen zusammen, die dementsprechend unterschiedliche Bedürfnisse an unterstützenden Maßnahmen haben. Allen gemeinsam ist jedoch der Wunsch, sich als Wissenschaftler:in in einem bestimmten Fachgebiet zu etablieren. 

Auf dieser Seite werden einige Informationen und Unterstützungsangebote für Nachwuchswissenschaftler:innen unterschiedlicher Karrierestufen zusammengefasst.

  • Die Fakultät hat zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses ein Konzept erarbeitet 
Promovierende

Für Promovierende bietet die Fakultät eine eigene Seite an. Hier finden Sie unter anderem Informationen zur RUB Research School, die viele Angebote für Promovierende bereithält – von Veranstaltungen über Workshops bis Beratung.
Stehen Sie noch vor der Promotion und haben Interesse an einer externen Förderung? Dann bietet Ihnen unter anderem die Stipendiendatenbank des DAAD  Hilfestellung bei der Suche nach Stipendien.

Promovierte Nachwuchswissenschaftler:innen

Die Fakultät hat verschiedene Instrumente entwickelt, die promovierte Nachwuchswissenschaftler:innen bis zu sechs Jahre nach der Promotion dabei unterstützen soll, sich als eigenständige Wissenschaftler:innen zu etablieren: Neben flexibel einsetzbaren Mitteln sind spezifisch vorgesehen

  • eine Abschlussförderung für Promovierende, die von Nachwuchswissenschaftler:innen betreut werden,
  • eine einmalige Prämie für erfolgreiche DFG-Erstantragsteller:innen,
  • eine Anschubfinanzierung zur finalen Ausarbeitung eines ersten DFG-Antrags sowie
  • finanzielle Unterstützung zur Einstellung von Hilfskräften für Nachwuchswissenschaftlerinnen, die schwanger werden.

Details finden Sie im entsprechenden Leitfaden.

Habilitand:innen

Durch die Habilitation wird die Lehrbefähigung festgestellt. Sie gilt auch als Dokumentation der Berufbarkeit von Wissenschaftler:innen. Die Dekanin oder der Dekan bietet Wissenschaftler:innen, die eine Habilitation anstreben, beratende Gespräche an. Im Habilitationsmerkblatt der Fakultät finden Sie eine Zusammenstellung, die Ihnen bei der Planung ihrer Habilitation hilft.

Forschungsförderung

Für Wissenschaftler:innen aller Karrierestufen ist das Einwerben von Drittmitteln für ein Forschungsprojekt oder einen Forschungsaufenthalt im Ausland von zentraler Bedeutung. Die Abteilung Forschung und wissenschaftlicher Nachwuchs der RUB bietet hier ihre Unterstützung an. Sie berät zu möglichen Fördermittelgebern und hilft bei der Antragstellung, die je nach Fördermittelgeber anders ausfällt und unterschiedliche administrative Anforderungen, zum Beispiel bezüglich der Budget-Kalkulation oder zu Zahlen und Fakten der RUB, stellt. 

Gleichstellung

Die Fakultät unterstützt Eltern dabei, Familie und Forschungsarbeiten miteinander zu vereinbaren. 

  • Schwangere Nachwuchswissenschaftlerinnen können finanzielle Unterstützung zur Einstellung einer Hilfskraft bekommen (siehe Punkt „Promovierte Nachwuchswissenschaftler:innen“).
  • Die Seite der dezentralen Gleichstellungsbeauftragten bietet weitere Informationen. Hier finden Sie Angebote, wie das  Mobile Kinderzimmer, das ausgeliehen werden kann, wenn Kinder mit zur Arbeit kommen müssen.
  • Die Seite des RUB Gleichstellungsbüros bietet weitere Informationen zu Gleichstellungsprojekten und Möglichkeiten der Vernetzung.
Mentoring

Die RUB bietet zahlreiche Mentoring-Programme an, die sich an Nachwuchswissenschaftler:innen unterschiedlichster Karrierestufen richten.

Nachwuchswissenschaftler:innen in der akademischen Selbstverwaltung

Große Teile der Nachwuchswissenschaftler:innen werden im Rahmen der Akademischen Selbstverwaltung durch die Statusgruppe der Wissenschaftlichen Mitarbeiter:innen vertreten. Über die regelmäßigen Versammlungen können Sie sich über deren Arbeit informieren. Als Mitglied dieser Statusgruppe können Sie selbst aktiv an der Gremienarbeit der Fakultät teilnehmen.