NACH OBEN

Fakultät für Biologie und Biotechnologie


Forschungsbereiche

Verbundprojekte

CESAR

Im Centrum für Systembasierte Antibiotikaforschung (CESAR) werden neue Naturstoffe und innvoative Naturstoffklassen untersucht, um neue Strukturklassen, neue Wirkmechanismen und neue Wirkorte von Antibiotika zu finden, mit denen mulitresistente Keime bekämpft werden können.



MiCon

Im DFG-geförderten Graduiertenkolleg “Microbial substrate conversion (MiCon)” arbeiten 24 Promovierende daran, die mechanistischen Prinzipien der mikrobiellen Umsetzung eines Substrates (S) zum Produkt (P) auf der molekularen Ebene zu verstehen.



Prodi

Im Zentrum für Proteindiagnostik (PRODI), Gründungsdirektor Prof. Dr. Klaus Gerwert, werden labelfreie spektroskopische Methoden zur Diagnostik und Therapieprädiktion von onkologischen und neurologischen Erkrankungen wie Alzheimer entwickelt.



Schwerpunkte in der Lehre

Im Basisstudium der Bachelorstudiengänge erhalten die Studierenden ein breites Grundlagenwissen in Bereichen der Biologie wie Zoologie, Botanik, Biochemie, Biophysik, Bioinformatik, Genetik, Mikrobiologie, Tierphysiologie und Pflanzenphysiologie. Im Vertiefungsstudium der Bachelorstudiengänge und im Masterstudium erfolgt durch die Teilnahme an unterschiedlichen Wahlpflichtveranstaltungen eine individuelle Vertiefung. Experimentelle Abschlussarbeiten ergänzen die Expertise im ausgewählten Spezialgebiet. Die Spezialisierung ist sehr forschungsnah ausgelegt und richtet sich nach den Forschungsthemen der einzelnen Lehr- und Forschungsbereiche. Im Master of Science-Studium haben die Studierenden außerdem die Möglichkeit, in einem der folgenden Schwerpunkte zu studieren, die nach erfolgreichem Studienabschluss auch auf den Abschlussdokumenten ausgewiesen werden:

  • Biodiversität
  • Biotechnologie
  • Molekulare Botanik und Mikrobiologie
  • Neurobiologie
  • Strukturbiologie